Die ersten Spendenstein sind fertig!

Richtfest und Auftaktveranstaltung KULTURhaus Mösthinsdorf

Ein ereignisreicher, schöner Tag mit vielen Gästen

Am Freitag, den 5. Juli 2019 feierten wir mit vielen Gästen unser Richtfest für das Offene Haus der Begegnung und die Auftaktveranstaltung für unser Projekt KULTURhaus Mösthinsdorf. Viele Gäste waren unserer Einladung gefolgt, unter Ihnen auch Ulli Leipnitz (Bürgermeister Petersberg), Mathias Egert (Bürgermeister Zörbig), Ingrid und Elke Beier (Löwen Apotheke Zörbig), Simona Fuß und Cornelia Sziede (Kreativzirkel Petersberg), Raik Müller (Futur Baugesellschaft), Sina Stiebler, Anke Hirsch und Alexandra Wappler (Denk´mal Architekten Magdeburg), Eberhard Stahr (Ostrauer Agar GmbH), Elke Albers & Daniela Behrend (Victoria Versicherung), Mathias Graßhoff (Dachdeckerfachbetrieb Graßhoff), Thomas Raedler (ÖSA Versicherung), Tony Steindorf und Hartmut Rönnike (Ortschaftsräte), Barbara Depping und Sven Heger (Gemeinderäte Petersberg), Christian Stößel, Bettina Hötzel, Petra Sauerbier und Andreas Schneider (Landkreis Saalekreis), EinwohnerInnen unseres Ortes und viele mehr.

Die Sonne strahlte und es wehte ein angenehmer Wind. Ein toller Tag, um Richtfest für das Offene Haus der Begegnung zu feiern.

Zu Beginn sprach Zimmermann, Stephan Schmidt (Holzbau Schmidt Schönebeck) den Richtspruch

Mit Gunst und Verlaub,
Meister, Gesellen und ehrbare Leut,
nach schwerer Arbeit ist Richtfest heut!
Der Rohbau gefügt von kundiger Hand,
steht Stolz, dies Vereinsheim von Meisterhand.

Das Bauwerk ist nicht ungewöhnlich,
aber keinem in ganz Mösthinsdorf doch ähnlich.

Ein Vereinsheim ist Stil der Zeit,
behaglich hell und geräumig weit,
entstand hier, es ist kaum zu sagen,
in nur wenigen Arbeitstagen.

Ob er zu groß, ob er zu klein,
Ob er zu arm, ob er zu fein,
wem der Bau nicht gefällt,
der stelle selbst einen besseren in die Welt.

Alle haben sich hier ehrlich abgeschunden,
das darf ich heute wohl bekunden.

Alter Väter Sitte gleich, ein volles Glas man mir nur reicht,
das um den Richtbrauch zu genügen, ich leeren will
in nur 3 Zügen.
(Mösthinsdorfer Fuhnewasser war auch zu diesem Anlass das optimale Getränk)

Der 1.Schluck gilt den Kollegen, die hier am Bau sich taten regen.
Nehmt hin den Dank ob arm ob reich, ein echter Dank gilt allen gleich.

Den 2.Schluck dem Heimatverein gleich,
das Glück & Erfolg nie von hinnen weicht.

Den 3.Schluck bring ich für wahr, hier mit diesem Glase dar.

Der Architekt, die Bauherrenschaft, sie sollen leben, hoch, hoch, hoch.
Glück und Segen bis unter das Dach, es möge zerschellen mit klirrendem Krach.

(Gott sei Dank zerbrach das Glas mit klirrendem Krach auf der Straße, sodass dem Glück und Segen nichts im Wege steht!)

Zimmermann Stephan Schmidt beim Richtspruch
Zimmermann Stephan Schmidt beim Richtspruch

Nach dem Richtspruch begrüßte Ronny Krimm alle Anwesenden und drückte seinen Dank aus, dass so Viele der Einladung gefolgt sind.
Als ersten Festredner, durften wir Herrn Prof. Dr. Alfred Seiferlein begrüßen. Als Vertreter des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft würdigte er das ausgezeichnete Zusammenwirken vieler Institutionen, Vereinen, der Kommune und der Kirchen. Besonders toll fand der Theologe, dass auch zwei Pfarrer das Haus segnen werden. Hier sieht man deutlich, so Seiferlein, dass die Gemeinschaft nicht nur auf dem Papier besteht, sondern mit Leben erfüllt wird. Er wünscht gutes Gelingen und viel Erfolg das KULTURhaus Mösthinsdorf viele Jahre mit Leben, Kunst und Kultur füllen zu können.

Festredner, Prof. Dr. Alfred Seiferlein, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Festredner, Prof. Dr. Alfred Seiferlein, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Mit einem feierlichen Zeremoniell segneten der evangelische Pfarrer Christoph Schulz und der katholische Pfarrer Magnus Koschig gemeinsam das neue Haus. Gottes Segen möge das Haus, alle die darin wirken und zu Gast sind, behüten und begleiten. Wir freuen uns sehr, dass Beide es ermöglicht haben, diesen gemeinsamen Segen unserem Haus und uns zuteil werden zu lassen.

Der zweite Festredner an diesem Festtag war Martin Lösel. Herr Lösel ist der Vorsitzende der Leader Aktionsgruppe „Unteres Saaletal und Petersberg“. Er betonte, dass es etwas ganz Besonderes ist, was der Mösthinsdorfer Heimatverein hier als Projekt umgesetzt hat. Es ist eines der wenigen großen Bauprojekt, die die LAG hier begleitet und gefördert hat. In so einem kleinen Ort, sich an ein solches Vorhaben zu wagen, ist beeindruckend und er zollte den Beteiligten seinen Respekt.

Festredner, Martin Lösel, LAG "Unteres Saaletal und Petersberg"
Festredner, Martin Lösel, LAG „Unteres Saaletal und Petersberg“

André Wähnelt, stellvertretender Landrat, war der dritte Festrednet. Oft ist er schon vor vielen Jahren von Schortewitz nach Mösthinsdorf mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, da er Verwandte hier in der Region hat. Dieses Heimatgefühl ist etwas Besonders. Es ist absolut beeindruckend und toll, dass sich so Viele hier im Saalekreis so aktiv an der Mitgestaltung und Weiterentwicklung der Gemeinde beteiligten. Er wünschte dem Verein und allen Einwohnern alles Gute, einen optimalen Bauverlauf und viel Freude im neuen Gebäude.

Mit etwas ganz Besonderem möchten wir unseren Unterstützern unseren Dank zum Ausdruck bringen. Ab einer Spende von 150€ lassen wir auf Wunsch Ihren individuellen Spendenstein anfertigen. Im Foyer des neuen Hauses werden diese Spendensteine, für alle sichtbar, verbaut. Mit dieser Geste möchten wir DANKE sagen und allen die in unser neues Gebäude kommen zeigen, wer uns unterstützt hat, um dieses Haus der Gastlichkeit, der Kreativität und Gemeinschaft schaffen zu können.  Jeder kann hier sein Engagement, seine Unterstützung in Stein meißeln lassen und für die Ewigkeit sichtbar hinterlassen. Auch als Geschenk zu besonderen Anlässen, dem runden Geburtstag, zum Hochzeitstag oder als Gedenkstein, kann man seinen individuellen Spendenstein gestalten lassen. In Zusammenarbeit mit Fanstein GmbH aus Dessau werden die perlweißen Klinkerriemchen angefertigt. Die ersten Spendensteine wurden am 5.Juli 2019 an den Vorstand des Vereins übergeben vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, von der LEADER Aktionsgruppe „Unteres Saaletal und Petersberg“, von der Gemeinde Petersberg und vom Landkreis Saalekreis. Auch private Spender und Firmen haben Ihren Spendenstein anfertigen lassen. Noch ist auch Platz im Foyer für unseren Dank an Sie!

Die ersten Spendensteine wurden an den Vorstand übergeben
Die ersten Spendensteine wurden an den Vorstand übergeben

Im Anschluss stellte Ronny Krimm das Projekt „KULTURhaus Mösthinsdorf“ vor. Der Liedermacher Paddy Peschke war zu Gast und stellte seinen Workshop „Macht! Musik“ vor, der im Oktober an 3 verschiedenen Orten stattfinden wird. Gemeinsam miteinander musizieren, das macht eine Menge Spaß und ist Ziel des Arbeitskreises „Singendes Land“. Auch Melanie Peter, Leiterin der Kreisvolkshochschule Saalekreis, war zu Gast und informierte über die neu geschlossene Kooperationsvereinbarung mit unserem Heimatverein. Angebote können ab 2020 im neuen Gebäude genutzt werden.Karin Böhme, Fotografin aus Salzatal, informierte die Gäste über den geplanten Kurs zum Thema Fotografie. „Perspektiven“ soll er heißen und daraus wird ein neuer Heimatkalender entstehen. John Palatini (Landesheimatbund Sachsen-Anhalt) und Helmut Dawal informierten über den Arbeitskreis ZEITgeschichte. Hier soll eine moderne Ausbildung für Ortschronisten angeboten werden, aber auch ein Konzept für einen Dorf-Spaziergang wird erarbeitet. Bettina Seliger (Schloss Ostrau e.V.) und Lars Appelt (Landgesellschaft Sachsen-Anhalt) informierten die Interessierten über das 1.Kultur-Picknick unter dem Motto „Märchenland KULTour“ , welches am 1.September rund um die Rast- und Konzertkirche Mösthinsdorf stattfinden wird. Mehr Informationen zur Netzwerkstelle „KULTURhaus Mösthinsdorf“ finden sie auf www.landkulturnetz.de

KULTURhaus Mösthinsdorf
KULTURhaus Mösthinsdorf

Auch Katja Walther vom Verbundnetz der Wärme war zu Gast, gemeinsam mit einer der Botschafterinnen der Wärme, mit Ilka Paeslack (Deutsche Stammzellspenderdatei), waren zu Gast, um am Fest teilzunehmen und zu informieren. Im neuen Haus wollen wir gemeinsam eine Typisierungsaktion durchführen.

Bei Speckkuchen, leckeren Torten, bunten Cocktails, kühlen Getränken und heißen Bratwürstchen genossen unsere Vereinsmitglieder gemeinsam mit den zahlreichen Gästen und toller Musik den Tag. Zu Beginn des Tages bestand unser Verein aus 88 Mitgliedern. Ronny Krimm ludt die Gäste dazu ein mitzumachen, sich einzubringen, oder als Fördermitglied die Aktivitäten zu unterstützen. Das 100.Mitglied heute begrüßen zu können, das wäre ein tolles Ziel des Tages. Stephan Schöne und Maria Fieß erläuterten vielen Anwesenden welche Möglichkeiten der Mitgliedschaft es gibt.

Am frühen Morgen des 6.Juli wurde der 109. Mitgliedsantrag unterzeichnet.

Wir sind alle immernoch froh, glücklich und begeistert, wieviele an unserer Arbeit Interesse haben, uns unterstützen und mitgestalten möchten. Wir freuen uns auf die nächste Zeit, die Fertigstellung des Hauses und auf noch viele gemeinsame Vereinsjahre in unserem Ort.

Seien Sie herzlich willkommen in unserem Dorf!

Das Projekt KULTURhaus Mösthinsdorf wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie vom Landkreis Saalekreis. Herzlichen Dank!