Jetzt kommt die Süße ....

Hommage an Helga Hahnemann

Kabarettabend mit Josefine Lemke in der Rast- und Konzertkirche Mösthinsdorf

Am Sonntag, 27. Oktober 2019, feierte unser Mösthinsdorfer Heimatverein sein 20jähriges Bestehen und 30 Jahre Mauerfall mit einer besonderen Veranstaltung.

Eine absolut große Überraschung gelang den Mitgliedern des Vereins! Ronny Krimm, Mitbegründer und Vorsitzender des Vereins wurde auf vielfältige Art geehrt.
Hagen Bulwan (1.Schatzmeister) und René Liebetanz (1.Schriftführer) dankten ihm für sein ehrenamtliches, unermüdliches Wirken und überreichten im Namen aller Mitglieder einen großen Blumenstrauß in Vereinsfarben, ein „Mösthinsdorf“ Wandtattoo für das neue Haus, eine kreativ gestaltete Grußkarte auf der alle unterzeichnet hatten und einen Spendenstein, der seinen Platz im Foyer des neuen Hauses finden wird. Auf ihm ist das Wappen des Ortes zu sehen und der Text

20 Jahre MÖSTHINSDORFER HEIMATVEREIN
Zu diesem Anlass für unseren Vereinsgründer und Vorsitzenden
RONNY KRIMM, ihm zu Ehren und als großes DANKESCHÖN
Ein Stein vom Verein – zum Jubiläum gratulieren alle Mitglieder

Aber auch die Damen der Bastelstube hatten eine Überraschung vorbereitet. Ein MAGNUM Sektpudel mit Wappen, ebenfalls in blau-gelb, den Vereinsfarben wurde stellvertretend von Anita Diener überreicht. Singend kam der Mösthinsdorfer Heimatchor in die Kirche und brachten ein persönliches Ständchen. Auch andere Gäste und Freunde des Vereins schlossen sich den Glückwünschen an, brachten Blumen und Geschenke mit. Ein wenig sprachlos bedankte sich Ronny Krimm bei allen, die diese besonderen Geschenke überbracht hatten. Nun bleibt nur zu wünschen, dass wir gemeinsam noch viele Jahre in unserem Mösthinsdorfer Heimatverein aktiv sein werden. Wir freuen uns sehr auf die kommende Zeit, im neuen Haus, mit verschiedensten Veranstaltungen, tollen Künstlern und interessanten Gästen und weiterhin so motivierten Mitgliedern.

Dann begann das Programm des Abends. Josefine Lemke war mit einer Retroshow – Erinnerungen an Helga Hahnemann – zu Gast in der kleinen Kirche.

„Jetzt kommt dein Süßer“ – wer diese Liedzeile hört, hat direkt die einschlägige Melodie im Ohr. Die Humoristin Josefine Lemke ist seit jeher ein Fan der Frau, die den „süßen“ Song geprägt hat. Helga Hahnemann – eine der größten Entertainerinnen der DDR. „Ich habe lange überlegt, wie ich diese tolle Künstlerin würdigen kann“, erzählt Josefine Lemke. Einfach nur eine Doubleshow machen, das war für sie ausgeschlossen. „Da wären die Fußstapfen viel zu groß“, sagt sie respektvoll. Als Helga, die singende Wirtin, führte sie mit Charme, Witz und Berliner Schnauze durch den Abend. Helga Kruse ist Wirtin der Kneipe, in der Helga Hahnemann Stammgast gewesen ist. Ihr Traum ist es ihrem Vorbild nachzueifern. Schließlich bietet sich die Gelegenheit, bei der nicht nur die Klassiker der „Henne“ zu hören sind, sondern die Wirtin ebenso die schönsten Solosketche präsentiert. Einen heiteren Abend mit vielen Lachern, aber auch vielen Informationen zum Leben und Wirken der großen Hahnemann erlebten unsere Gäste.

Zum Abschied gab es einen Mösthinsdorfer Sektpudel, für die Abende an denen Hugo dann doch mal Ausgang bekommt.
Wir hoffen sehr, Sie haben viel Freude damit liebe Josefine Lemke!

Auf Wiedersehen und alles Gute !